Einfühlungsvermögen & Empathie, Freundschaft & Zusammenhalt, Hilfsbereitschaft & Teamarbeit, Mut & Tapferkeit, Verantwortung & Zuverlässigkeit

Lullipos Waldabenteuer

Beschreibung
Geschichte
Weitere Geschichten
Ein mutiger kleiner Bär namens Lullipo begibt sich auf ein Abenteuer im Wald und findet dabei ein verlorenes Rehkitz. Zusammen mit einer alten Eule helfen sie, das Rehkitz zu seiner Mama zurückzubringen.
von Traumfaenger.de

Es war einmal ein kleiner Bär namens Lullipo. Lullipo lebte mit seiner Familie in einem gemütlichen Bärenbau tief im Wald. Jeden Tag spielte er mit seinen Geschwistern und lernte von seiner Mama und seinem Papa, wie man Fische fängt und Beeren pflückt.

Eines Abends, als der Himmel orange und pink wurde, sagte Lullipo zu seiner Mama: „Ich möchte ein Abenteuer erleben.“

„Sei vorsichtig, Lullipo“, sagte seine Mama sanft. „Aber ich weiß, du bist ein mutiger kleiner Bär. Geh und entdecke die Welt, aber komm vor dem Mondaufgang zurück.“

Lullipo nickte aufgeregt und lief los. Er entdeckte viele wunderbare Dinge im Wald: hohe Bäume, bunte Blumen und plätschernde Bäche. Plötzlich hörte er ein Rascheln hinter einem Busch. Vorsichtig schob er die Äste zur Seite und fand ein kleines, ängstliches Rehkitz.

„Hallo, Rehkitz“, sagte Lullipo freundlich. „Warum bist du so allein?“

„Ich habe meine Mama verloren“, sagte das Rehkitz traurig. „Ich weiß nicht, wie ich nach Hause finde.“

„Keine Sorge“, sagte Lullipo mutig. „Ich helfe dir, deine Mama zu finden.“

Lullipo und das Rehkitz machten sich auf den Weg. Sie liefen über Wiesen und durch Wälder, immer auf der Suche nach der Mama des Rehkitzes. Unterwegs trafen sie eine weise alte Eule namens Otto, die auf einem Ast saß und alles beobachtete.

„Hallo, kleine Eule“, rief Lullipo. „Kannst du uns helfen? Wir suchen die Mama dieses Rehkitzes.“

„Natürlich“, sagte Otto freundlich. „Ich habe sie vorhin am großen Eichenbaum gesehen. Folgt mir.“

Lullipo und das Rehkitz folgten der Eule. Bald erreichten sie den großen Eichenbaum, und dort stand die Mama des Rehkitzes, die verzweifelt nach ihrem Kleinen suchte.

„Mama!“, rief das Rehkitz und rannte auf sie zu.

„Oh, mein Kleines!“, sagte die Mama erleichtert. „Ich habe mir solche Sorgen gemacht.“

„Danke, Lullipo“, sagte das Rehkitz glücklich. „Du bist ein echter Freund.“

„Gern geschehen“, antwortete Lullipo und lächelte. „Ich bin froh, dass du wieder bei deiner Mama bist.“

Die Eule Otto nickte weise. „Du bist ein guter kleiner Bär, Lullipo. Jetzt ist es Zeit, nach Hause zu gehen, bevor der Mond aufgeht.“

„Ja, das ist es“, sagte Lullipo. „Gute Nacht, Rehkitz. Gute Nacht, Eule.“

„Gute Nacht, Lullipo“, riefen das Rehkitz und die Eule.

Lullipo machte sich auf den Weg nach Hause. Der Wald war jetzt ruhig und friedlich, und die Sterne begannen am Himmel zu funkeln. Als er zu seinem Bärenbau zurückkehrte, warteten seine Mama und Papa schon auf ihn.

„Wie war dein Abenteuer?“, fragte sein Papa neugierig.

„Es war wunderbar“, sagte Lullipo und erzählte ihnen von dem Rehkitz und der Eule. „Ich habe neue Freunde gefunden und dem Rehkitz geholfen, seine Mama zu finden.“

„Du bist wirklich mutig und freundlich, Lullipo“, sagte seine Mama stolz. „Aber jetzt ist es Zeit, ins Bett zu gehen.“

Lullipo kuschelte sich in sein warmes Nest und gähnte. „Gute Nacht, Mama. Gute Nacht, Papa.“

„Gute Nacht, Lullipo“, sagten seine Eltern liebevoll.

Und so schlief der kleine Bär Lullipo glücklich ein, träumend von seinen Abenteuern und den neuen Freunden, die er gefunden hatte.

Einfühlungsvermögen & Empathie
Freundschaft & Zusammenhalt
Hilfsbereitschaft & Teamarbeit
Mut & Tapferkeit
Verantwortung & Zuverlässigkeit

Kindergartenkinder (3-5 Jahre)

Gute-Nacht-Geschichten

Clown Filippo und Umweltaktivist Jona erkunden das Sternenobservatorium und entdecken eine geheime Insel durch ein Teleskop. Ihr Abenteuer führt sie zu einer Botschaft über den Meeresschutz und inspiriert sie zu einer lebenslangen Mission, die Welt zu verbessern.
Lea und Paul besuchen den Tag der offenen Tür in ihrer Feuerwehrstation. Sie entdecken eine geheime Tür, die sie in die 1930er Jahre führt und helfen dort tatkräftig mit, ein Feuer zu löschen.